SERVICEDownloadAbgeltungssteuer/Freistellungsauftrag

Abgeltungssteuern

Abgeltungssteuer auf private Kapitalerträge

Auswirkungen auf Dividendenausschüttungen

Sehr geehrtes Mitglied,

ab 2009 unterliegen Dividendenausschüttungen der sog. Abgeltungssteuer. Die Abgeltungssteuer gilt erstmals für Kapitalerträge, die Ihnen nach dem 31.12.2008 zufließen und beträgt 25 % zuzüglich 5,5 % Solidaritätszuschlag auf die Abgeltungssteuer. Mit der Vornahme des Steuerabzugs direkt durch uns, ist die Besteuerung dieser Kapitalerträge grundsätzlich abgegolten. Sie müssen diese Kapitalerträge nicht mehr in Ihrer persönlichen Einkommensteuererklärung angeben.

Wir bitten Sie zu prüfen, ob Sie uns mit Wirkung ab Eintritt in die Genossenschaft einen Freistellungsauftrag erteilen oder eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung vorlegen wollen. Dabei gilt der Sparer-Pauschbetrag für Ledige von 801 EUR und für zusammenveranlagte Ehegatten von 1.602 EUR, bezogen auf alle von Ihnen erteilten Freistellungsaufträge. Diesem Schreiben ist ein Freistellungsauftrag beigefügt, den Sie bei Bedarf vollständig ausgefüllt und unterschrieben entweder persönlich bei uns abgeben oder per Post an uns übersenden können. Eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung können Sie bei dem für Sie zuständigen Wohnsitzfinanzamt beantragen, wenn anzunehmen ist, dass Sie nicht zur Einkommensteuer veranlagt werden (z. B. Rentner oder Studenten).

Sollten Sie der Kirchensteuerpflicht unterliegen, hat sich das Verfahren ab 2015 geändert. (siehe auch folgende Information.)

Auf Ihren Wunsch hin bescheinigen wir die angefallenen Kapitalerträge und die darauf einbehaltenen und abgeführten Steuerbeträge, da Sie trotz des durch uns vorgenommenen Steuerabzugs die Möglichkeit haben, diese Kapitalerträge in Ihrer Einkommensteuererklärung anzugeben, wenn z.B. Ihr persönlicher Steuersatz unter dem 25%igen Abgeltungssteuersatz liegt. 

Achtung! Neuregelung ab 01.01.2011

Ab 2011 muß auf Freistellungsaufträgen die persönliche Steueridentifikationsnummer angegeben werden. Diese Nummer wurde Ihnen vor ein paar Jahren vom Finanzamt mitgeteilt.

Damit ältere Aufträge ihre Gültigkeit behalten, muß bis zum 31.12.2015 diese (11-stellige) Ident.Nummer nachgepflegt werden.

Sollten Sie weitere Informationen zur Abgeltungssteuer benötigen, wenden Sie sich bitte in folgenden Zeiten:  Montag und Freitag   9:00 – 12:00 Uhr oder nach Absprache

telefonisch unter 05 41/2 80 61-29  oder persönlich an unsere Mitarbeiterin Frau Noce.

 Abgeltungssteuer-Formular1

Ihre Checkliste für die Abgeltung:

  • Formular  bitte komplett ausfüllen und unterschrieben einreichen! Bei Fragen helfen wir gern.
  • Nicht ausgefüllte Formulare, die nur die Adresse und eine Unterschrift beinhalten, können wir leider nicht berücksichtigen!
  • Bei steuerlicher Zusammenveranlagung: Ehegatten/Lebenspartner mit entsprechenden Daten (Geburtsdatum und Identnummer) mit angeben!
  • Falls Sie bereits Freistellungsaufträge bei Ihrer Bank eingereicht haben, bitte o.g. Grenzen beachten!